2013

MĂ€nnertag in GrubschĂŒtz (Oberlausitz)

09.03.13: “MĂ€nnertag” der evangelischen MĂ€nnerarbeit Oberlausitz bei GrubschĂŒtz. Zu Gast ist der Evangelist und Liedermacher Arno Backhaus. Der Saal des Hotels “Spreetal” ist gut gefĂŒllt. Wir sind im Foyer mit Kalebstand vertreten.

Drei unserer Mitarbeiter nach getaner Arbeit in der Kleiderkammer

MĂ€rz 2013: Die Kleiderkammer ist gut bestĂŒckt fĂŒr den zu erwartenden Ansturm in den ersten FrĂŒhlingstagen.

Zum FrĂŒhlingsfest in Bautzen

25.05.13: Mit Spiel- und Infostand beim FrĂŒhlingsfest in Bautzen. Ob die junge Dame (Bild 2) beim Baby-Quiz gerade “gespickt” hat? Auf Bild 3 versucht sich OberbĂŒrgermeister Schramm im “Teamwork” mit einem Jungen am MĂ€use-Balancespiel, an dem auch der Steppke auf Bild 4 Freude hat. Und immer wieder deutlich machen: Jedes Kind ist liebenswert! Jedes Kind ist lebenswert! Übrigens gibt es auch in Bautzen eine Kontaktadresse von Kaleb, die Hebamme Reinhild Krause, Tel. 0175-1663607.

 

Und schon wieder Hochwasser

Juni 2013: Schon wieder haben wir in weiten Teilen Deutschlands eine Hochwasserkatastrophe. In unserer Region sind alle Elborte betroffen: Bad Schandau, Rathen, Wehlen, Pirna... Links oben ein Bild aus Bad Schandau, rechts oben der rechtzeitig ausgerĂ€umte Gemeindesaal der evang. Kirchgemeinde. Ein etwurzelter Baum im Kurpark. Wieder ist die Hilfsbereitschaft der Menschen groß! Auf dem RĂŒckweg von einem Hilfseinsatz fĂ€llt mein Blick auf das traurige “Stillleben” am Straßenrand.

Christenlehre-Nachmittag in Stolpen

17.Juni 2013: Wir gestalten einen Christenlehrenachmittag mit Kindern der Klassen 1-6 in Stolpen - mit viel Raum fĂŒr Spiele.

Fußballturnier in Herrnhut

22.Juni 2013: Im vergangenen Jahr organisierten wir ein kleines Turnier mit der Mannschaft eines Jugendclubs, der Mannschaft der WfB Löbau und einer eigenen Kaleb-Mannschaft. 2013 haben uns die Löbauer nun zu einem Turnier in die Zinzendorf-Stadt Herrnhut eingeladen. Am Start waren die Mannschaft de der WfB Weißwasser (die gerade zum dritten Mal in Folge Sachsenmeister aller WfBs geworden, die WfB Löbau (Dritter der Sachsenmeisterschaft der WfBs), eine Mitarbeiter-Mannschaft aus Löbau und unser kleines Kaleb-Team. Im “Halbfinale” unterlagen wir gegen Weißwasser 2:1 (unteres Bild), im Spiel um den 3. Platz konnten wir die WfB Löbau 2:1 bezwingen. Aber am Ende zĂ€hlen hier nicht Tore und Punkte, sondern das gute Miteinander. Ein Dank an alle, die in Herrnhut das Turnier mit vorbereitet haben!

Gottesdienst am Denkstein fĂŒr die ungeborenen Kinder

14. Juli 2013: Die evang.-luth. Kirchgemeinde Neustadt/Sa. und unser Kaleb e.V. feiern wieder am Denkstein fĂŒr die ungeborenen Kinder auf dem Friedhof Neustadt einen gemeinsamen Gottesdienst. Bild 2: Pfr. Schellenberger bei der Predigt. Bild 3: Matthias Bergmann (er hat den Denkstein entworfen und gestaltet), Anette Gleich (Vorsitzende Kaleb SĂ€chs. Schweiz e.V. und Bernd Katzschner (GeschĂ€ftsfĂŒhrer Kaleb SĂ€chs. Schweiz e.V.). Anschließend gibt es noch eine bewegte GesprĂ€chsrunde im Pfarrhaus.

Gottesdienst mit den Vereinen “Pro Femina” und “Kaleb” in Neustadt/Sa.

21.Juli 2013: Nochmals Gottesdienst in Neustadt/Sa. Diesmal stellt sich der Verein “Pro Femina” vor, der sich ebenfalls - vor allem mit Internetberatung - fĂŒr Frauen im Schwangerschaftskonflikt und fĂŒr den Schutz des ungeborenen Kindes einsetzt. Nach dem Gottesdienst ist auf dem Platz vor der Kirche “Kirchenkaffee” - die Vereine “Pro Femina” und “Kaleb” stellen ihre Arbeit mit InfostĂ€nden vor.

Kirnitzschtalfest

27.Juli 2013: Bei 35 Grad im Schatten sind wir mit Infostand und Spielangeboten beim Kirnitzschtalfest dabei.

Mit Freunden aus Tschechien im Bad Hohnstein

28.August: Mit MĂŒttern und Kindern aus dem Mutter-Kind-Heim Jiretin im Freibad Hohnstein. Trotz der nicht mehr so hohen Temperaturen macht es viel Spaß, im Wasser zu plantschen und nachher auf der Wiese “Wikinger-Schach” zu spielen.

Babybasar in Lobetal spendet Erlös an uns

7.September: Familie Dehn (Dorothea Dehn war viele Jahre Kaleb-Vorsitzende) und ihr Team gestalten jĂ€hrlich 1-2 große BabytrödelmĂ€rkte. Den Erlös von  StandgebĂŒhren und Kuchenbasar bekommt unser Kaleb SĂ€chsische Schweiz e.V.  Am 7.9. bin ich erstmals selbst in Lobetal dabei und staune ĂŒber die Ausmaße des großen Babytrödelmarktes und ahne, wie viel Arbeit hinter alledem steckt. Ein großes Danke an alle, die sich hier so fleißig engagieren!

Mit Sonderbus zum “Marsch fĂŒr das Leben” in Berlin

Am 21.09. sind wir mit einem Sonderbus beim „Marsch fĂŒr das Leben“  in Berlin. Wir hatten einen Sonderbus gemietet und sind 27 Teilnehmer. Da sonst aus unserer Region nur drei bis fĂŒnf dabei waren, ist das eine gute Entwicklung. Ähnlich erfreulich die Zahlen der Marschteilnehmer. Waren es 2011 noch ca. 2.300 und 2012 etwa 3.000, so diesmal nach Polizeiangaben ĂŒber 4.500. Leider berichten wieder fast nur christliche Zeitungen und die wenigen anderen ignorieren  dann auch noch die Zahlen der Polizei („Morgenpost“ und “Neues Deutschland“ sprechen jeweils von 2.000). Der Marsch beginnt am Bundeskanzleramt und fĂŒhrt durch die Innenstadt zum Lustgarten am Dom, wo - bei bestem Wetter - die Schlusskundgebung stattfindet. Zu den wohl beeindruckendsten WortbeitrĂ€gen zĂ€hlt die Rede einer jungen Frau mit Trisomie 21, die als SekretĂ€rin eines Chefarztes arbeitet - in regulĂ€rer Festanstellung. Sie erzĂ€hlt von ihrer Arbeit, ihren Hobbys, ihrem Freund und endet ihre Rede mit dem Satz:  „Ich lebe gern.“ Bei diesem Beitrag sind sogar einmal die Gegendemonstranten (Linksextreme, Radikalfeministinnen, Femen-Frauen, Vertreter von „Pro Familia“ usw.) ruhig, die natĂŒrlich auch wieder zugegen sind und mit den immer gleichen SprĂŒchen zu stören versuchten. Erfreulich,  daß die Zahl der Grußworte aus Politik und Kirchen weiter zugenommen hat  - der „Marsch fĂŒr das Leben“ findet             immer wieder neue UnterstĂŒtzer. Mehr unter www.marsch-fuer-das-leben.de                                                                  .

Kleidung fĂŒr RumĂ€nien

24.09.:  Herr KrĂ€tzig (links) von der RumĂ€nienhilfe Pirna  (www.europas-kinder-pirna.de) holt einen “Kombi” voll Frauen- und Kinderkleidung bei uns ab, die demnĂ€chst durch seinen e.V. nach RumĂ€nien gebracht werden (rechts ein Bild von der Arbeit dort). Auch in Lauterbach bei Stolpen gibt es einen in der Hilfe fĂŒr RumĂ€nien engagierten Verein: “Projekt Leben e.V.” (www.projektleben.org)

Kaleb SĂ€chsische Schweiz e.V. feiert 20. Geburtstag

28.September: Kaleb SĂ€chsische Schweiz e.V. feiert das 20jĂ€hrige Bestehen in der Stadthalle Sebnitz. Von vielen fleißigen HĂ€nden ist die sonst hĂ€ufig fĂŒr Sportveranstaltungen genutzte Halle dekoriert, sind die Tische fĂŒr Kaffee (und spĂ€ter das Abendessen) sind liebevoll gedeckt, auch sind (Bild 2) manche Erinnerungen an die vergangenen 20 Jahre zu entdecken: Fotos, Plakate, Zeitungsartikel... Reichlich 50 Mitglieder und Freunde von Kaleb sind gekommen, zusĂ€tzlich noch etwa 30 große und kleine Zuschauer zum Puppenspiel “Einfach weggeworfen”, mit dem uns am Nachmittag der Puppenspieler und Liedermacher Volkmar Funke aus Radebeul begeistert (Bilder 3 und 4). Matthias Bergmann erfreut mit zum Thema passenden Liedern (Bild 6). Ein herzliches Dankeschön an alle, die - in der KĂŒche, mit der Raumgestaltung, durchs Kuchen-Backen  - zum Gelingen des Tages beigetragen haben. Ein herzliches Danke auch an alle, die uns an dem Tag mit Grußworten und Geburtstagsgeschenken bedacht haben, wie OB Ruckh (Bild 7 - im GesprĂ€ch mit unserer Vorsitzenden Anette Gleich), MdL Jens Michel, Kaleb-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Gerd Steier (Bild 8), Vertreter aus Kirchgemeinden und von anderen Vereinen.

Leider sind uns durch einen PC-Defekt einige Bilder vom Herbst 2013 verlorengegangen. Wegen des PC-Defektes kann es sein, daß unser Freundeskreis den Freundesbrief mit dem Jahresbericht von 2013 erst im Januar 2014 zugeschickt bekommt. Dabei waren gerade die Monate Oktober/November sehr gefĂŒllt: Schulunterricht an Mittelschulen, Konfirmandenunterricht, Teilnahme an der “Museumsnacht” Sebnitz, Andacht am Denkstein fĂŒr die ungeborenen Kinder u.v.a.m.

KALEB geht ĂŒber die Grenze

Seit 1996 unterhalten wir eine Partnerschaft mit einem Mutter-Kind-Heim in Jiretin/Tschechien. In der Caritas-Einrichtung wohnen derzeit 28 Frauen mit ca. 45 Kindern. Sie mussten ihre ursprĂŒngliche Wohnung bei Eltern, LebensgefĂ€hrten oder Ehepartnern aus unterschiedlichsten GrĂŒnden aufgeben. Über 80 Begegnungen fanden seither statt, manche auch unter Einbeziehung der Christenlehrekinder aus Sebnitz und Umgebung. Immer engagiert ist die evangelische Kirchgemeinde aber bei der jĂ€hrlichen WeihnachtspĂ€ckchenaktion. Die Christenlehrekinder packen - zusammen mit ihren Eltern - PĂ€ckchen fĂŒr die Frauen und Kinder in dem Jiretiner Heim. Am 7. September wurden nun wieder 28 Pakete und PĂ€ckchen nach Jiretin gebracht. Kantor Albrecht PĂ€ĂŸler, der die FĂ€den fĂŒr die PĂ€ckchenaktion in der Hand hĂ€lt, Gemeindediakon Sebastian DĂŒring, Herr Katzschner vom Kaleb e.V. und 14 weitere Teilnehmer sind mit von der Partie. Wie immer wird unsere Gruppe herzlich bewirtet. Danach folgt (fĂŒr die “Jiretin-Neulinge unter uns) eine kurze Besichtigung des Hauses und dann geht es zusammen zum Jiretiner Weihnachtsmarkt, bei dem auch die Frauen/Kinder/Mitarbeiter des Heimes einen eigenen Stand haben und selbstgenĂ€hte Stoffpuppen verkaufen. Interessant der Weihnachtsbaum - die “Glocken” sind umgedrehte Trinkbecher, die liebevoll beklebt wurden.

 

Wenn Sie unsere Arbeit durch FÜRBITTE, MITHILFE, SPENDEN oder die WEITERGABE VON MATERIAL unterstĂŒtzen möchten, finden Sie die dazu nötigen Informationen unter dem Button UNTERSTÜTZUNG auf der Hauptseite.

Gern kommen wir auch zu Veranstaltungen in Ihren Verein, Ihre Gemeinde oder Ihre Schule. Klicken Sie auf der Hauptseite unter dem Button THEMEN, um unsere konkreten Angebote einzusehen.

Allen UnterstĂŒtzern auch an dieser Stelle ein herzliches DANKE !